Ein Familienfest auf dem Friedhof – Dia de los Muertos

Seit den letzten Wochen hat man wieder die Möglichkeit, in verschiedenen Läden und allen Supermärkten Kürbisse, gruselige Deko und Kostüme zu kaufen. Denn vor allem in den USA, Irland usw. wird am 31. Oktober das Halloween-Fest gefeiert. Dieses Fest wird zwar auch hier im deutschsprachigen Raum zelebriert, jedoch gibt es in Deutschland zwei eher besinnliche Feiertage, nämlich Allerheiligen (1. November) und Allerseelen (2. November). Bei genauerer Betrachtung zeigt sich aber, dass sich auch Halloween von All Hallows‘ Eve ableitet und nichts anderes als der Vorabend zu Allerheiligen darstellt.
In Mexiko feiert man hingegen eine ganz ungewöhnliche Variante des Allerseelen-Festes.

Mit dem Tag der Toten – Dia de los Muertos, ehren die Mexikaner jedes Jahr am 2. November ihre Verstorbenen mit einem großen Familienfest. Wer sich also als Tourist zu dieser Zeit in Mexiko aufhält, den erwartet ein faszinierendes und sonderbares Schauspiel. Ich selbst habe zwar Familie in Mexiko, die leben allerdings im Norden des Landes, wo dieses Fest nicht in der folgend beschriebenen Art und Weise stattfindet.
Dieses Fest erlebt man im Süden Mexikos, vor allem im Bundesland Michoacan. Doch auch in Deutschland gibt es die Möglichkeit, dieses Fest in abgeschwächter Form mit einer mexikanischen Community zu feiern. Beispielsweise findet am 07. November 2015 in München ein Fest statt, wo es die Möglichkeiten einer Einführung in die mexikanische Tradition des „Dia de los Muertos“ gibt, sowie den Tag mit mexikanischer Musik und gutem mexikanischen Essen zu verbringen. (Weitere Informationen zu diesem Fest in München findet ihr am Ende des Artikels.)

Das Besondere an diesem Fest ist, dass auf den Friedhöfen, in den Wohnungen und Häusern farbenfrohe Altäre mit Blumen, Girlanden, Kerzen und buntem Zuckerwerk geschmückt werden. Aber auch andere Symbole spielen am Tag der Toten eine große Rolle. Bereits im Vorfeld bieten Händler Gerippe und Schädel als Scherenschnitte, aus Plastik und Illustrationen an.
Vor allem aber boomt zu dieser Zeit die mexikanische Süßwarenindustrie: Die Regale der Supermärkte und Konditoreien werden beispielsweise mit Totenköpfen aus Marzipan oder Zuckerguss sowie Skelette und Särge aus Schokolade gefüllt.

Dia de los Muertos

Am dia de los Muertos treffen sich die Familien ausgelassen und  fröhlich zu einem Picknick an den Gräbern der Verstorbenen, um dort Nachtwache zu halten. Kurz gesagt dia de los Muertos ist ein Fest der Freude. In dieser Nacht werden intensive Unterhaltungen mit der Familie, den Freunden sowie den Toten geführt. Man erinnert sich an die Verstorbenen und spricht über ihre Besonderheiten, ihre Vorlieben aber auch ihre kleinen menschlichen Schwächen sowie über die Art, wie sie starben. Außerdem werden ihnen ihre Lieblingsspeisen und Getränke serviert. Dazu wird getanzt und musiziert. Entweder mit eigenen Instrumenten oder durch engagierte Mariachi-Gruppen. Das Fest dauert bis in die frühen Morgenstunden. Danach wird vorübergehend, bis zum nächsten Dia de los muertos, Abschied von den Toten genommen und der Heimweg wird angetreten.
Ausgangspunkt dieses Feiertages ist die von den eingeborenen Völkern Mexikos stammende Betrachtungsweise, dass die Geister der Verstorbenen am Dia de los Muertos ihre Familien sowie ihre geliebten Menschen besuchen kommen. Somit wurde in diesen Kulturen der Tod also nicht als Ende gesehen, sondern wird einzig und allein als eine Durchgangsstation zwischen verschiedenen Daseinsformen angesehen.

Mexikanischer Tag der Toten – Einladung

Am Samstag, den 7. November 2015 von 16:00 -21:00 Uhr

Wo:
im Kath. Pfarramt St. Johann Baptist Solln
Grünbauerstr. 6, 81479 München

Unser Ehrengast:
La Catrina mit ihren Calaveras

Einführung in die mexikanische Tradition des  „Dia de los muertos“
Altar de muertos / Musik “Trio Calaveras“

Verkauf von Tostadas de Tinga de Pollo, Pozole, Tamales, Pan de Muerto, Café de olla und mexikanisches Bier.

Achtung: Begrenzte Plätze!

Unkostenbeitrag (Speisen und Getränke nicht inbegriffen):
Mitglieder 6 €
Nicht-Mitglieder 9€
Kinder & Studenten 4€

Leave a Reply