Milano – Die Stadt der Mode & Architektur

By 24. August 2016Allgemein, Tamara

Nach acht (und ein paar zerquetschten) Stunden mit FlixBus*, die Adriana, Tobi und ich meist schlafend verbracht haben, kamen wir in Milano an. Da standen wir nun und wussten erstmal nicht, wie wir von A nach B kommen sollten. Nach einer kurzen Weile entschlossen wir uns, ein Taxi zu unserer Unterkunft zu nehmen. Dort angekommen wurden wir von unserem Vermieter nett begrüßt und in unser kleines, aber feines Apartment eingewiesen.

*Zum buchen der Tickets nutzten wir die FlixBus App, welche hierbei wirklich praktisch ist. Man hat alle gebuchten Fahrten im Überblick und weiß genau wann man wo sein muss. Durch den QR-Code konnte man „papierlos“ und super unkompliziert einchecken.

Nach einer kurzen Verschnaufpause machten wir uns schließlich auf den Weg und erkundeten ein wenig die Gegend. Zum Glück lag unsere Übernachtungsmöglichkeit direkt an der großen Shopping Meile von Milano. Nach zahlreichem Schaufenster Shopping überkam uns der große Hunger und wir machten uns auf die Suche nach einem Restaurant. Schlussendlich wurden wir ein paar Straßen weiter (dank Google Maps*) fündig.  Letztendlich konnten wir uns dadurch dann doch noch eine außerordentlich dicke, aber unglaublich leckere Pizza im „Little Italy“ schmecken lassen. Danach sind wir gut genährt und glücklich ins Bett gefallen. *yey*

*Ein kleiner Tipp, wenn ihr in einer Stadt seid, in der ihr kein mobiles Internet habt, dann ladet euch einfach offline Karten in der Google Maps App herunter. Das hat uns echt weitergeholfen.

Den darauffolgenden Tag machten wir mit unserer Speed Besichtigung weiter. Erst einmal haben wir uns auf dem Weg zum Dom verlaufen, fanden dann aber dank der zuvor erwähnten Offline Karten schnell den richtigen Weg und durch Zufall auch ein kleines nettes Bistro.

Nachdem wir uns den Dom angeschaut haben, sind wir durch die „Galleria Vittorio Emanuele II“ – Passage geschlendert. Ein unglaublich schönes Gebäude. Anschließend gab es als kleine Belohnung noch ein Eis. *grins*

Weiter ging es Richtung „Castello Sforzesco“, ein tolles Schloss mit einem wundervollen Schlosspark, welcher ein bisschen an den Englischen Garten in München erinnert. Am anderen Ende der Parkanlage waren wir auch schon am „Arco della Pace“, einem wunderschönen Triumphbogen, angekommen.

Nach einer kurzen Stärkung mit einer leckeren Pizza ging es weiter Richtung Chinatown, was ich persönlich jetzt nicht so spektakulär gefunden habe. (Vielleicht haben wir aber auch einfach nicht die richtigen Ecken darin gefunden) Als nächstes schlenderten wir Richtung UniCredit Tower, ein moderner Platz mit unglaublich atemberaubenden Hochhäusern und einer tollen Freizeitanlage.

Zu guter Letzt sind wir noch einkaufen gegangen, für die bevorstehende Busreise nach Paris brauchten wir schließlich noch genügend Verpflegung. Vom Supermarkt bis zu unserer Unterkunft mussten wir dann allerdings noch gute 20 Minuten laufen, danach sind wir dann vor Erschöpfung tot ins Bett gefallen. *uff*

Trotz all der Anstrengungen war Milano eine der schönsten Städte, die wir bis jetzt besichtigen durften. Klar eine Empfehlung wert!

Zum Schluss möchten wir uns auch noch einmal direkt bei FlixBus für die Unterstützung ihrerseits bedanken.

Wir könnten uns keine bessere Art vorstellen, durch Europa zu reisen. Es ist unkomplizierter als man vielleicht denkt und bei weitem preiswerter als alle anderen Verkehrsmittel. Wirklich empfehlenswert. *grins*

Liebe Grüße,

Tami

Leave a Reply