Penang: Streetart in George Town & Monkey Beach

By 14. November 2015Lifestyle

6 Wochen mit dem Rucksack quer durch Malaysia – so abenteuerlich verbringe ich meinen Sommer dieses Jahr! Die nächsten Wochen berichte ich euch hautnah über alles, was ich auf meiner Backpacking-Tour durch die malaiische Halbinsel so erlebe!

Nachdem ich mich schon fast an an die angenehm kühlen Cameron Highlands gewöhnt habe, geht es nun wieder zurück in die drückende Hitze – dafür aber endlich auf die erste Insel: Penang. Den ersten Tag habe ich damit verbracht, die Haupt- und UNESCO Weltkulturerbestadt George Town zu erkunden. Überall sprießen gemütliche Cafés aus dem Boden und an jeder Ecke gibt es stylishe Bars mit tollen Künstlern, in denen man die Nächte durchfeiern kann.

Bezaubernde Streetart in George Town

Besonders angetan haben es mir allerdings die bunten Wandgemälde, die in der ganzen Stadt verstreut sind. Die Bilder des litauischen Künstlers Ernest Zacherevic sind einzigartig, denn hier kann jeder durch integrierte Fahrräder, Motorräder, Schaukeln oder Basketballkörbe selbst Teil des Kunstwerkes werden:

Dschungel-Trekking zum Monkey Beach

Im Penang Nationalpark gibt es im Prinzip zwei Hauptwege: Der erste Pfad führt zum Teluk Duyung (Monkey Beach), der zweite Weg zum Pantai Kerachut (Turtle Beach). Ich habe mich für die erste Variante entschieden, da ich mittlerweile total vernarrt in die frechen, kleinen Makaken-Äffchen bin.

Die Wanderung ist ziemlich anstrengend und abenteuerlich: Ich muss unter umgestürzten Bäumen hindurchkriechen, mich an zwei riesigen Waranen, die den schmalen Trampelpfad versperren, vorbeischlängeln und schließlich meinen Rucksack vor neugierigen Affen retten.

Nach einer guten Stunde komme ich endlich am fast menschenleeren Monkey Beach an und belohne mich erst einmal mit einer frischen Kokosnuss und einem Sprung ins Meer – so kann in Zukunft gerne jede Wanderung aussehen!

Von Penang aus geht es mit der Fähre direkt auf die nächste Insel Langkawi – die beeindruckende Skybridge und wunderschöne Wasserfälle warten bereits auf mich…

Leave a Reply