Retro / Second Hand

Was ist Retro ?

 

Laut Wikipedia ist mit Retro folgendes gemeint,

„Der Begriff Retrowelle kennzeichnet eine Modewelle, deren Inhalt eine rückwärts-orientierte Mode ist. Der Ausdruck Retro (lat. retro rückwärts) kennzeichnet in vielen Bereichen sich an ältere Traditionen oder Merkmale anknüpfende Erscheinungen.

Der Begriff ist ein auch in der Kleidermode beliebter Begriff für den ästhetischen Rückgriff auf Formenvokabular vergangener Epochen bzw. Phasen. Er bezeichnet damit ein kulturelles Phänomen, das auch Kunstwerke oder Kulturleistungen allgemein weder auf Grundlage aktuell vorherrschender Stil-Codes bzw. aktueller ästhetischer Konzepte noch als deren kreative Weiterentwicklungen bzw. als originäre Neuschöpfungen hervorbringt, sondern durch Rückgriff auf Konzepte oder Stile vergangener Epochen.

Der Ausdruck Retro ist ein zurzeit verbreiteter Modebegriff. Er findet allein, oder in Zusammensetzungen wie Retro-Mode, Retro-Stil, Retro-Look oder Retro-Design Verwendung.“

Was man jedoch als Retro definiert bleibt einem letzt endlich wohl selbst überlassen. Neues das alt aussieht, oder wirklich Second Hand Artikel mit Vorgeschichte? Ich selbst bevorzuge im Bezug zu „Retro“, Dinge die nicht frisch aus der Fabrik kommen, sondern am besten schon mehr erlebt haben als ich selbst. Aus diesem Grund trifft man mich wohl auch des öfteren auf sogenannten „Flohmärkten“ an. (Wer es nicht kennt, hat was verpasst. Dort verkaufen Personen Objekte die sie selbst nicht mehr brauchen, aber zu Schade sind um sie wegzuwerfen) Gerade in der immer stetig wachsenden „Wegwerf-Gesellschaft“, sollten meiner Meinung mehr Menschen auf solche Möglichkeiten zurückgreifen. Natürlich ist dort beiweiten nicht mehr alles zu gebrauchen, jedoch lassen sich wahre Schätze zwischen der Vielzahl an Schmuck, Kleidung sowie Accessoires finden und das zu meist unglaublich günstigen Preisen.

Ich selbst habe auch meinen letzten Besuch einen „Retro“-Koffer (4€) gefunden, sowie eine hölzerne Perlenkette (0.50€). Dabei sollte ich jedoch erwähnen, dass man schnell Gefahr läuft Dinge zu kaufen, die man eigentlich nicht wirklich braucht. Aber dafür kommt schließlich irgendwann der nächste Flohmarkt, an dem seine eigenen überflüssigen Dinge an hoffentlich neue und damit glückliche Besitzer übergehen.

Was denkt ihr über Second Hand / Flohmärkte, sowie das Thema „Retro“?

Leave a Reply