Schluss mit dem „weiße-Wände-anstarren“: Baustelle Wohnzimmer

By 2. Dezember 2015Lifestyle

Kennt ihr das auch? Es steht ein Haufen Krempel in der Wohnung herum, aber es will partout nicht gemütlich wirken? Gähnende Leere an den Wänden und gerade dort, wo man sich eigentlich zu Hause fühlen soll, herrscht eine kühle Atmosphäre? Damit soll nun Schluss sein!

Tristesse Adé

Nachdem ich mittlerweile seit über 4 Jahren dieselben weißen Wände anstarre, hat mich plötzlich das Deko-Fieber gepackt und ich war in meiner Euphorie kaum mehr zu bremsen: Ein paar grüne Pflanzen hier, eine hübsche Orchidee da, Glücksbambus auf dem Wohnzimmertisch und ein neues Gemälde für die kahle Wohnzimmerwand – und schon sieht alles ein bisschen bunter und einladender aus.

Goldene Farbtupfer für die Wand im Wohnzimmer

Das Acryl Gemälde „Im Teich“ habe ich übrigens bei KunstLoft entdeckt: Hier gibt es handgemalte Unikate, bei denen man nicht zu tief ins Portemonnaie greifen muss. Die warmen, goldgelben Farbtöne des Gemäldes passen super zu meiner orangefarbenen Couch und werten meine triste Wohnzimmerwand ungemein auf – findet ihr nicht auch?

Das kahle Fensterbrett im Wohnzimmer habe ich mit einem asiatischen Ginseng-Bäumchen, ein paar Büchern und Sandelholz-Räucherstäbchen verschönert. Durch meine kleine Deko-Aktion herrscht nun ein viel gemütlicheres Flair in meinem Wohnzimmer und der Raum wirkt um einiges einladender als zuvor – jetzt ist endlich Schluss mit dem endlosen „weiße-Wände-anstarren“!

[ht_blockquote type=“theme_bg“ author=““]Wie habt ihr euer Wohnzimmer wohnlicher gestaltet? Habt ihr einen phänomenalen Geheimtipp für mich, wie ich mein Wohnzimmer noch schöner dekorieren kann? Lasst es mich in euren Kommentaren wissen![/ht_blockquote]

Leave a Reply