„That’s just my cup of tea“ – Cameron Highlands

By 29. Oktober 2015Lifestyle

6 Wochen mit dem Rucksack quer durch Malaysia

– so abenteuerlich verbringe ich meinen Sommer dieses Jahr! Die nächsten Wochen berichte ich euch hautnah über alles, was ich auf meiner Backpacking-Tour durch die malaiische Halbinsel erlebe!

Saftig grüne Teeplantagen, wohin das Auge reicht. Dichter Dschungel, fleischfressende Pflanzen und Regen satt – das sind die Cameron Highlands. Benannt wurden die Cameron Highlands übrigens nach dem britischen Landvermesser William Cameron, der diese im Rahmen einer Kartografierungsexpedition entdeckte. Mit angenehmen Temperaturen von rund 16-24°C  sind die Highlands eine willkommene Abkühlung zur stickig schwülen Hitze der Städte. Kein Wunder also, dass auch die Einheimischen in die kühlen hill stations fliehen.

BOH Sungai Palas Tea Centre – ein Paradies für Teetrinker

Freunde der englischen Tee-Tradition sind hier bestens aufgehoben: BOH Plantations wurde 1929 während der britischen Kolonialzeit gegründet und ist heute Malaysias größter Teeproduzent. Stundenlang kann man hier durch die weiten Teeplantagen und Dschungelpfade wandern und die atemberaubenden Landschaften genießen.

Bei leichtem Nieselregen sitze ich auf der modernen Aussichtsplattform und überblicke mit einer heißen Tasse frisch aufgebrühtem BOH Tea in der einen, und einem leckeren Scone in der anderen Hand die beeindruckenden Teeplantagen.

Grüner, Weißer oder Schwarzer Tee?

Alles eine Frage der Verarbeitung, denn die Tees werden alle aus ein und derselben Pflanze gewonnen – je nach Grad der Fermentation ist das Endprodukt eben Grüner, Weißer oder Schwarzer Tee. Wieder etwas dazugelernt.

Mossy Forest: Moosbedeckter Märchenwald

Von Tanah Rata aus geht es in einem ruckeligen Geländewagen steil bergaufwärts. Kurze Zeit später finde ich mich in einer Herr der Ringe- oder Avatar – ähnlichen Szenerie wieder und komme aus dem Staunen gar nicht mehr heraus: Moosbedeckte Hügel, wilde Orchideen, fleischfressende Kannenpflanzen, farbenprächtige Schmetterlinge und wolkenbehangene Berggipfel – so mystisch präsentiert sich mir der 200.000 Jahre alte Mossy Forest.

[ht_blockquote type=“theme_bg“ author=““] Meine Reise geht weiter auf die Insel Penang, doch dazu mehr im nächsten Artikel…[/ht_blockquote]

Leave a Reply