„Who run the world? – Girls!“

By 22. November 2015Lifestyle
Eva_Pfister

Wir leben im 21. Jahrhundert und längst ist es nicht mehr der Traum aller jungen Frauen eine Familie zu Gründen und (nicht nur!) Hausfrau zu werden.

Hip, sexy & erfolgreich – das ist das Vorbild der neuen Generation und das ist eine wahnsinnig starke Bewegung. Immer mehr junge Frauen erwarten mehr vom Leben, wollen etwas erreichen, sich selbst verwirklichen und arbeiten hart dafür. Sie studieren, ziehen ihr eigenes Business auf und gestalten unabhängig und selbstbestimmt ihr Leben. Solche Frauen bewundere ich zutiefst und sind für mich die wahren Heros und Vorbilder, wenn es um den Zukunftsgedanken geht, was ich mal aus meinem Leben machen will.
Trotzdem ist es wichtig nicht eine Kopie von jemandem zu sein, sondern sein ganz eigenes Unikat mit individuellen Wertvorstellungen, Erwartungen und vor allem Motivationen.

„Wo will ich hin? Wer will ich sein? Und was macht mich glücklich? Was ist meine Leidenschaft?“ Dies sind wohl die essenziellsten Fragen, die einem auf dem Erfolgsweg begleiten und die Richtung weisen. Dabei geht es weniger um die Weltherrschaft oder die Wahl zur Bundeskanzlerin sondern eher um den persönlichen Erfolg. Denn jeder ist seine eigene Expertin für ihr Leben und hat es selbst in der Hand.

(Quelle: Instagram @girlboss).
Anregungen und witzige Anekdoten dazu gibt es im Buch #GIRLBOSS, welches die Hollywood-Geschichte der heute sehr erfolgreichen Gründerin von Nasty Gal erzählt.

Auf meinem bisherigen Weg habe ich viel geschrieben und mich immer wieder ausprobiert, um mich selbst besser kennenzulernen und damit durchzustarten. Ich habe euch die wichtigsten Grundgedanken hier zusammengefasst:

  1. Gedankengefängnisse überwinden!
    Geht nicht gibt’s nicht! Gerade junge Frauen neigen dazu sich in schwachen Momenten des Scheiterns an die Stimmen zu erinnern, die runterziehen und schon ihr Leben lang predigen, dass sie das sowieso nicht schafft und zu schwach für all das sind oder das Geplante doch Blödsinn sei. Mit diesen Stimmen darf man sich auch ruhig auseinandersetzen, sollte sie aber durch die gegenteilige, noch lautere eigene Stimme ersetzen! Sich selbst aufbauen und ermutigen ist Gold wert und wiegt weitaus mehr als die Worthülsen anderer! „ROAR“!!!
  1. Eigene Stärken erkennen und Potenzial ausschöpfen!
    Nicht den Fokus darauf legen was man selbst nicht kann und andere eventuell besser können… Das hindert einen beim Weiterkommen. Unsicherheiten sind aber vollkommen normal und durchaus produktiv, wenn sie dazu führen, mehr über sich und seine Stärken herauszufinden und das Selbstbewusstsein zu stärken. Man muss an die eigenen Stärken glauben, sie entlarven und weiterentwickeln. Dabei hilft es oft mit anderen zu sprechen und herauszufinden, was sie an euch stark finden!
  1. Ziele definieren und konsequent verfolgen!
    Ziele sind das Wichtigste auf dem Weg! Nicht zu wissen in welche Richtung man laufen soll bringt keinen Erfolg. Durch das Betrachten der eigenen Situation und durch das aktive Suchen nach neuen Herausforderungen bilden sich erstrebenswerte Ziele! Das können kleine Etappenziele sein. Bei mir war es vorerst das Studium. Konkrete Ziele formulieren ist nicht leicht und sie können sich ständig verändern. Dabei ist es wichtig am Ball zu bleiben und sich nicht vorschnell verunsichern zu lassen. Nicht vom Weg abzukommen ist wahrscheinlich eine Lebensaufgabe! Seid konsequent und zieht es durch! Danach ergeben sich meist neue Perspektiven mit mehr Zielen und viel mehr Input zu der „Wer bin ich und was kann ich?“-Frage.
  1. Klare Grenzen!
    Grenzen sind mindestens genauso wichtig wie eure Ziele! Nett und freundlich auch mal „nein“ zu sagen ist eine Kunst für sich aber auch für den inneren Seelenfrieden sehr wichtig. Prioritäten sind das A und O. Nicht nur was den Erfolg angeht sondern auch was euch selbst angeht.
  1. Präsent sein!
    Unsicherheiten und notorische Selbstunterschätzung führt bei vielen dazu nicht mutig genug zu sein, um eine Macherin aus sich herauszukitzeln sondern das Spiel lieber von der Seitenlinie zu betrachten. Traut euch mehr zu und zeigt offen eure Präsenz! Tragt die innere Präsenz nach außen! Ausstrahlung, eine innere Zufriedenheit und das Wissen der eigenen Fähigkeiten, sind der Grundstein für die Wirkung auf andere und öffnet Türen. Ihr sollt stolz und überzeugt von euch sein! Das ist kein Verbrechen, auch wenn Frauen dann immer angedichtet wird, sie seien eingebildet. 
  1. Chancen ergreifen!
    Auch Scheitern ergibt Chancen. Wer noch nie eine Niederlage einstecken musste und Fehlern und Enttäuschungen aus dem Weg geht, wird die wahren und gewinnbringenden Chancen nie erkennen. Zu wissen wo man NICHT hin will ist schon mal die halbe Miete! Also gilt es: Ausprobieren! Die Kunst ist, das Positive im Scheitern zu sehen und zu akzeptieren, das Misserfolge mindestens genauso wichtig für den Weg nach oben sind, wie Erfolge. Seht es als Chance euch weiterzuentwickeln.

[ht_blockquote type=“theme_bg“ author=““]“Striving for excellence motivates you; striving for perfection is demoralizing“ – Harriet Braiker[/ht_blockquote]

  1. PR in eigener Sache!
    Um Erfolg zu haben, müssen die Menschen wissen, dass es euch gibt! Und der Wettbewerb ist groß! Versucht das Bestmögliche aus euch herauszuholen und zeigt der Welt was ihr auf dem Kasten habt. Das richtige Outfit wirkt beinahe Wunder und ist euer ganz eigener Superman-Anzug. Beispiel Bewerbungen: Traut euch was. Meine Erfahrung zeigt, dass ein etwas anderes Bewerbungsfoto (lasst mal die Perlenohrringe und die weißen Blusen weg!), ein kreatives und originelles Layout und ein ehrliches und nicht ganz so runtergeleiertes Anschreiben euch nach vorne bringen. Traut euch anders zu sein… Hebt euch von der Masse ab!
  1. Unterstützung annehmen!
    Man kann nicht alles mit sich selbst ausmachen und die ganze Last alleine tragen. Bekommt ihr Angebote für Hilfestellungen, dann nehmt sie an und versucht etwas zurückzugeben!!!
  1. GENIEßEN!
    Erfolge sind keine glücklichen Fügungen und fallen nicht einfach mal so vom Himmel. Sie sind da, weil man dafür gearbeitet hat und deswegen darf man sie genießen. Viele vergessen das, weil sie sich mehr auf die Misserfolge konzentrieren. Selbst kleine Erfolge sollten gefeiert und genossen werden! Und das wichtigste ist: Teilt es mit anderen! Anerkennung und Zuspruch vom Umfeld ist wichtig!

Es gibt gibt wohl keine Formel für die Erfolgsgeschichten á la Coco Chanel, Angelina Jolie oder Beyoncé Knowles (Forbes Liste Platz #21 der erfolgreichsten Frauen der Welt). Was die erfolgreichen Frauen aber alle gemeinsam haben: Sie sind mit ihrer Leidenschaft erfolgreich geworden. Ich denke, dass ist das Wichtigste… Mit Leidenschaft kann man Berge versetzen und Bäume ausreißen! Bleibt euch treu und denkt an die Dinge, die euch motivieren durchzuhalten und eure Träume und Ziele auf der „Mission Erfolg“ zu verfolgen und macht dies mit Leidenschaft!

Hier noch ein paar Frauen, die als
echte Powerfrauen eine wahre Inspiration sind:

 

Das POWERTRIO: Tanja, Lisa und Lena von Blogger Bazaar!

Sie starten mit ihrem Blog blogger-bazaar.com voll durch und sind mit der richtigen Portion Mut, Humor und Zielstrebigkeit drei erfolgreiche Unternehmerinnen! Chapeau!!!

(Quelle: Instagram @blogger_bazaar)

LEO EBERLIN von LEO MATHILD (leomathild.com).

Eine junge Designerin und Visionärin, die ihr eigenes Schmuck-Label mit viel Leidenschaft und Herzlichkeit erfolgreich gemacht hat.

(Quelle: Instagram @leomathild_jewelry)

Leave a Reply